Startseite

WIRBELSÄULENTHERAPIE
Entspannter Rücken
Rückenschmerzen&Co
Rückentherapien
Rückentraining

PSYCHOLOGISCHE BERATUNG
Entspannter Leben
Ihre Probleme
Psychologische Beratung
Autogenes Training

PRAXIS
ÜBER MICH
ANFAHRT


Heilpraktikerin
Monika Wech-Hellmuth
Schneidweg 2
63584 Gründau-Niedergründau
Telefon 06058-2814
info@heilpraktiker-wech.de

Lernen Sie neue Wege kennen...
Rufen Sie mich einfach an.

Telefonzeiten
Mo - Fr: 8.30 - 9.00 h
Di + Do: 12.00 - 12.30 h
Mo, Mi, Fr: 18.00 - 18.30 h

Monika Wech, Heilpraktikerin, Rückentraining im Anton, Gründau bei Gelnhausen
Nächster Kurs Rückentraining:
Mi, 5. Oktober 2016 um 20.00 Uhr
im „Kleinen Anton“ in Gründau
10 hocheffektive Übungen in 8 Abenden.
Anmeldung unter Tel. 06058-2814 mehr


Willkommen bei Ihrer Heilpraktikerin in Gründau!


Monika Wech-Hellmuth, Heilpraktikerin in Gründau

Warum zum Heilpraktiker mit Ihren Rückenschmerzen?

Bestimmt haben Sie schon von guten Heilpraktikern gehört, die anders arbeiten als Sie es z.B. von der Massage oder Physiotherapie kennen. Nur was ist da der Unterschied? Und welcher Heilpraktiker ist der beste für Ihr Anliegen? Lesen Sie, was meine Rückentherapie für Sie einmalig macht Rückenschmerzen&Co

Wann zur Psychologischen Beratung beim Heilpraktiker statt zur Psychotherapie?

Sicher haben sie schon die Begriffe Psychotherapie oder Psychologische Beratung gehört oder selbst Erfahrungen damit gemacht. Was ist nun der Unterschied zwischen Psychotherapie und Psychologischer Beratung? Und welche Vorteile hat eine Christliche Psychologische Beratung für Sie? Was erwartet Sie da? Lernen Sie den Unterschied unter Ihre Probleme kennen.

Waren Sie schon einmal beim Heilpraktiker?

Und suchen aus guter Erfahrung heraus wieder nach einem Heilpraktiker oder Heilpraktiker für Psychotherapie, der Ihre Beschwerden behandeln kann? Dann klicken Sie einfach auf die Kategorie im Menü links, die zu Ihren Bedürfnissen passt also z.B. Rückentherapien oder Psychologische Beratung

Hier schon mal einen Kurz-Überblick über mein Therapie-Angebot:

  • Wirbeltherapie nach Dorn
  • Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich bzw. Schwingkissen-Therapie
  • Breuss-Massage
  • Bowen-Therapie (Prinzip der Osteopathie)
  • Rückentraining/Rückenschule/Rückenfitneß bzw. Wirbelsäulengymnastik nach Dr. Smisek,
    auch genannt Rücken-SM-System oder Spiralstabilisation der Wirbelsäule
  • Fußreflexzonenmassage nach Hanne Marquardt
  • Psychologische Beratung/Lebensberatung und Seelsorge, auf Wunsch christlich orientiert,
    denn nicht immer ist Psychotherapie notwendig
  • Autogenes Training

Sie suchen zum ersten Mal nach einem Heilpraktiker?

Sie möchten aber nicht zu viel darüber lesen. Dann klicken Sie gleich auf eine Kategorie links im Menü, die zu Ihren Wünschen passt, also z.B. Entspannter Rücken oder Entspannter leben

Sie möchten wissen, was Sie beim Heilpraktiker erwartet? Was ist überhaupt ein Heilpraktiker? Und wer darf sich Heilpraktiker nennen? Das lesen Sie hier:

Neben Ärzten und Psychotherapeuten ist die selbständige Ausübung der Heilkunde nur Heilpraktikern erlaubt. Nach dem Heilpraktikergesetz muss der Heilpraktikeranwärter hierzu eine Prüfung beim Gesundheitsamt ablegen. Diese Prüfungen haben ein hohes Niveau. Nicht umsonst bestehen viele Anwärter die Prüfung nicht beim ersten Mal. Im Anschluss an die bestandene Prüfung, die die „Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde“ erteilt, oder schon während der Ausbildung kann sich der Heilpraktiker durch entsprechende Weiterbildung auf einzelne Fachgebiete spezialisieren. Heilpraktiker ist also nicht gleich Heilpraktiker. Darüber hinaus besteht eine ständige Weiterbildungspflicht. Die meisten Heilpraktiker sind Mitglied in einem Heilpraktiker-Verband, der seinen Mitgliedern regelmäßig solche Weiterbildungen anbietet. Ich selbst bin Mitglied im Hessischen Heilpraktiker-Verband in Hochheim am Main.

Es gibt den sog. „großen“ Heilpraktiker. Dieser schließt die Erlaubnis zur Psychotherapie mit ein. Der sog. „kleine“ Heilpraktiker ist ein „Heilpraktiker, eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie“

Ich selbst habe die externe Prüfung beim Gesundheitsamt 1994 im ersten Versuch noch vor der internen Schulprüfung ablegen können und habe damit den sog. „großen“ Heilpraktiker“. 1995 eröffnete ich meine Praxis als Heilpraktikerin in Gründau im Main-Kinzig-Kreis, das liegt zwischen Langenselbold und Gelnhausen. Meine Tätigkeits-Schwerpunkte wurden die Behandlung von Rückenschmerzen und Beschwerden, die vom Rücken ausgehen, und erst 15 Jahre später, nach weiteren 3 Jahren Ausbildung, die Psychologische Beratung. Wie es zur Auswahl meiner beiden Schwerpunkte kam und zum Entschluss noch einmal 3 Jahre berufsbegleitend die Schulbank zu drücken, lesen Sie unter dem Menüpunkt Über mich

Übrigens, die Begriffe Heilpraktiker und Homöopath werden oft gleichbedeutend benutzt. Tatsächlich ist es aber so, dass ein Heilpraktiker als Tätigkeitsschwerpunkt die Homöopathie haben kann, genau so wie ich als Schwerpunkte die Wirbelsäulentherapie und die Psychologische Beratung habe.

Wie rechnet der Heilpraktiker ab?

Der Heilpraktiker kann mit Ihnen nur privat abrechnen. In der Regel rechnet er nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker  von 1985 ab, auch wenn er nicht daran gebunden ist. Eine Abrechnung nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker ist wichtig für Sie, wenn Sie privat versichert oder zusatzversichert sind. Nur so besteht die Möglichkeit der Kostenerstattung durch Ihre private Krankenversicherung.

Wenn Sie gesetzlich versichert sind, müssen Sie die Kosten für die Behandlung beim Heilpraktiker leider selbst tragen. Sie können die Kosten jedoch bei Ihrer Steuererklärung, abhängig von Ihrem Einkommen, geltend machen. Sie erhalten bei mir hierfür einen entsprechenden Beleg.

Schulmedizin oder Naturheilkunde?

„Bloß kein Kortison oder Antibiotika“ oder „Ich gehe nicht mehr zum Arzt“ höre ich oft von Patienten. Dann sage ich gerne. „Das sind lebensrettende Medikamente und wir können froh sein, dass es sie und selbstverständlich auch unsere Ärzte gibt.“ Gegenüber Heilpraktikern herrscht manchmal blindes Vertrauen, aber auch manchmal Skepsis, beides oft ohne entsprechende Kenntnis über diesen Beruf. Der Heilpraktiker ist nicht besser oder schlechter als andere Gesundheitsberufe. Genau so wie die Schulmedizin nicht besser oder schlechter ist als die Naturheilkunde. Der Heilpraktiker arbeitet nur anders. Der frühere Landarzt hat nicht zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde unterschieden. Er wandte an, was passend war. Eindeutiger Vorteil beim Heilpraktiker ist, dass er in der Regel mehr Zeit für Sie hat. So nehme ich mir z.B. pro Patient und Behandlung eine Stunde Zeit. Für welches Ihrer Anliegen Sie sich schulmedizinisch oder naturheilkundlich behandeln lassen, muss gut abgewägt werden. Letztlich müssen Sie selbst nach entsprechender Aufklärung entscheiden, was für Sie der richtige Weg ist.
Oft kann beides auch Hand in Hand gehen. Wenn sie darüber in Ihrem Fall unsicher sind, rufen Sie mich gerne an unter Tel. 06058-2814

Meine Patienten kommen aus:

  • Altenstadt
  • Alzenau
  • Bad Orb
  • Bad Soden-Salmünster
  • Biebergemünd
  • Brachttal
  • Bruchköbel
  • Büdingen
  • Erlensee
  • Frankfurt
  • Freigericht
  • Geiselbach
  • Gelnhausen
  • Gründau
  • Hammersbach
  • Hanau
  • Hasselroth
  • Jossgrund
  • Langenselbold
  • Linsengericht
  • Maintal
  • Neuberg
  • Nidderau
  • Offenbach
  • Rodenbach
  • Ronneburg
  • Schlüchtern
  • Schöllkrippen
  • Seligenstadt
  • Steinau
  • Wächtersbach